Unterstuetzung

Nachdem Toni sich die Webseite des Nationalen Instituts für Wissenschaftskommunikation ausführlich angeschaut hat, ist die nächste Seite, auf der er sich über die Möglichkeiten zur Unterstützung der Wissenschaftskommunikation informiert, wissenschaft-im-dialog.de.

 

Wissenschaft im Dialog?

Die Initiative Wissenschaft im Dialog (kurz: WiD) wurde als gemeinnützige GmbH im Jahr 2000 auf Initiative des Stifterverbandes für Deutsche Wissenschaft gegründet. Ihr Sitz ist in Berlin. Das dahinterstehende aktuell 50 Köpfe große Team stellt vielfältige Projekte auf die Beine und setzt sich so aktiv für die Wissenschaftskommunikation ein.

Gesellschafter der Initiative sind unter anderem die Deutsche Forschungsgemeinschaft, die Fraunhofer-Gesellschaft oder die Klaus Tschira Stiftung. Partner sind beispielsweise die Robert Bosch Stiftung und der Wissenschaftsrat.

WiD

Die Projekte

Toni findet auf der Webseite eine Übersicht aller initiierten Projekte. Für Bürgerinnen und Bürger, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, Kommunikatoren sowie Gesellschafter und Partner/Stakeholder – jeder und jede findet ein Projekt, welches zu seinen oder ihren Ansprüchen passt.

Die Wissenschaft ist ein Teil aller Lebensbereiche. Daher arbeitet WiD an der Weiterentwicklung der Wissenschaftskommunikation und trägt sie in die Gesellschaft. Unterstützung erhalten die Projekte oftmals vom Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Die einzelnen Formate der Projekte sind bunt: Ausstellungen und Events, Dialoge, Online-Formate, Schulprojekte, Tagungen und Workshops sowie Wettbewerbe lassen sich in der Übersicht wiederfinden. Konkret lassen sich der Wissenschafts-Videowettbewerb Fast Forward Science, aber auch das Online-Portal Wissenschaftskommunikation.de darunter finden.

 

Forum Wissenschaftskommunikation

Eines der bekanntesten Projekte ist das jährlich stattfindende Forum Wissenschaftskommunikation. Die an drei Tagen stattfindende Fachtagung zu einem ausgewählten Themenschwerpunkt findet seit 2008 in unterschiedlichen Städten statt. Gefördert von der Klaus Tschira Stiftung und dem Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft, unterstützen zusätzlich lokale Partner.

Vorgestellt werden auf der Tagung die neusten Themen und Trends. Besucher erhalten die Möglichkeit, sich miteinander auszutauschen und neue Kontakte zu knüpfen. Die Tagesgestaltung orientiert sich am gewählten Thema, angeboten werden neben Workshops und Besuchen von Forschungseinrichtungen auch ein vielfältiges Abend-Programm.

 

Blog

Im eigenen Blog stellt WiD Informatives rund um das Thema Wissenschaftskommunikation vor. Toni findet hier Beiträge über Menschen und Projekte, Einblicke in die interne Arbeit, und Vorstellungen aktueller Trends und Themen.

In einem Veranstaltungskalender kann Toni alle heutigen sowie aktuell laufenden Projekt ansehen und gezielt nach Kategorien, Zeitraum, Ort, Veranstalter oder Zielgruppe selektieren.

 

Wirkung – europaweit

Toni stellt fest, dass das Engagement von Wissenschaft im Dialog über die deutsche Grenze hinaus reicht. Neben einer Mitgliedschaft in der europäischen Plattform zur Wissenschaftskommunikation „European Science Events Association“, die eine europaweite Vernetzung ermöglicht, ist Wissenschaft im Dialog Partner von grenzüberschreitenden Projekten.

 

Quellen: https://www.wissenschaft-im-dialog.de/

https://de.wikipedia.org/wiki/Wissenschaft_im_Dialog

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.